Coaching Aktuell

Coachingausbildung und Coaching in Berlin

ECA: verbindliche Richtlinien für das Coaching

Wie beurteilt man die Qualität eine Coachingausbildung? Und was macht gutes Coaching aus? Auf diese und ähnliche Fragen gibt die ECA (European Coaching Association) seit 20 Jahren Antworten. Und setzt sich für einheitliche Richtlinien für Professionalität ein.

Entscheidend ist natürlich eine umfassende Coachingausbildung, die zusätzlich zu mehrjähriger Praxis in einem erlernten Beruf vorhanden sein muss. Des Weiteren muss ein professioneller Coach regelmäßig an Weiterbildungen teilnehmen und Erfahrungen mit Coachees vorweisen.

Wie Business On berichtet, wird seitens der European Coaching Association eine Lizenzierung auf unterschiedlichen Qualitätslevels angeboten. Zu unterscheiden sind dabei Basic Level, Advanced Level und Expert Level. Hinzu kommen die Spezialisierung wie beispielsweise das Führungskräfte-Coaching, Gesundheitscoaching usw.

Im 20. Jahr nach seiner Gründung, fordert der Verband einmal mehr eine Standardisierung der Anforderungskriterien für Coaches. Der ECA bietet diese Lizenzierungen und liefert zudem auch Honorarrichtlinien und einen so genannten Coach Guide.

Nach Ansich von Bernhard Juchniewicz, dem Präsidenten der European Coaching Association, „müssen sich die Anbieter von professionellen Coaching Dienstleistungen sich auf eine größere Bevölkerungsgruppe und anspruchsvolle Unternehmens- und Klienten Ziele einlassen„. Dazu sollen stets neue Ansätze diskutiert und kritisch geprüft werden.

Hierzu zählen dann auch aktuelle Themen, wie das Mobbing am Arbeitsplatz, der Umgang mit Tabletten- oder Alkoholsucht auf Management-Ebene oder die Vermeidung von Burn-Out-Syndromen.

Kommentare sind deaktiviert.